Faszination Malinois

 

auch Mechelaar oder Mechelse Herder

Meinen ersten Malinois habe ich 1990 auf einem Wettkampf gesehen. Es war ein kompakter, sehr dunkler Rüde aus französischer Zucht, der durch seine Arbeitsfreude, Schnelligkeit und Ausstrahlung bestach. Von diesem Zeitpunkt an interessierte ich mich für die Rasse "Malinois" und sammelte alle Berichte und Informationen.

Es dauerte aber noch bis zum August 2002 bis mein erster Malinois bei mir einzog.

Mit "Cimba" habe ich meinen "Hund" und meine "Rasse" gefunden!

 

Wie sagte eine erfahrene Züchterin zu mir:

 

Einmal Mali - immer Mali!

Was liebe ich an dieser "noch" urwüchsigen Rasse?

 

Intelligenz, ständige Arbeitsbereitschaft, enorme Sprungkraft, Bewegungsfreude und explosive Schnelligkeit. Dies macht die Ausbildung zu einer Herausforderung. Man muss im Training sehr kreativ sein, sonst wird es dem Malinois schnell langweilig und er überrascht mit eigenen Übungsinterpretationen. Gleichzeitig sollte man sich etwas zurücknehmen, die Trainingsbalance halten und den Hund nicht überfordern. 

 

Der Malinois ist sensibel und extrem anhänglich. Im eigenen Rudel sehr sozial und wachsam. Fremden gegenüber zurückhaltend und abwartend, 

aber blitzschnell in der Lage seine Familie zu verteidigen.

 

Meine Hunde kennen den Tierarzt nur von Vorsorgeuntersuchungen,

ansonsten sind sie topfit und gesund. Cimba hat mich über 16 Jahre begleitet.

CR [-cartcount]